Home Green Boost Magazine Gesundheit CBD aus wissenschaftlicher Sicht

CBD aus wissenschaftlicher Sicht

CBD hat mehrere Eigenschaften, die es zu einem attraktiven Therapeutikum machen können.

Forscher interessieren sich für seine Auswirkungen auf:

  • Angst
  • Andere psychiatrische Störungen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Entzündung

    Das erste von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassene Medikament auf CBD-Basis ist EpidiolexTrusted Source, das Ärzte zur Behandlung seltener und schwerer Formen von Epilepsie verschreiben.

    Sativex ist eine Kombination aus CBD- und THC-Kombinationsmedikamenten zur Linderung von Spastik bei Menschen mit Multipler Sklerose. Die FDA hat dies jedoch nicht für die Verwendung in den USA zugelassen.

    ResearchersTrusted Source ist der Ansicht, dass CBD auch zur Behandlung oder Vorbeugung von Folgendem beitragen kann:
  • Chronische Schmerzen
  • Opioidabhängigkeit
  • Depression
  • Bestimmte Arten von Akne und anderen entzündlichen Hauterkrankungen
  • Hoher Blutspiegel Druck
  • Diabetes
  • Schlaf
  • Übelkeit infolge einer Chemotherapie

    Die Fähigkeit des CBD, diese Probleme anzugehen, erfordert weitere Untersuchungen.

Andere Schlafmittel neben CBD

Der Eckpfeiler der Schlaflosigkeit ist die Verhaltenstherapie. Einige effektive Techniken:

  • Entspannungstechniken
  • Stimulus-Kontrolltherapie
  • Schlaf-Zurückhaltungstherapie
  • Schlafhygienepraxis
  • Paradoxe absichtliche Therapie
  • Kognitive Umstrukturierung

    Einige Menschen benötigen möglicherweise noch Medikamente. Ärzte können Melatonin mit kontrollierter Freisetzung oder Doxepin für Erwachsene verschreiben.

    Oder sie empfehlen ein Z-Medikament – eine Klasse von Medikamenten, die Menschen beim Schlafen helfen. Unter ihnen sind Zolpidem (Ambien), Eszopiclon (Lunesta) und Zaleplon (Sonate)

    Benzodiazepine können Menschen beim Schlafen helfen, aber Ärzte empfehlen sie aufgrund ihres hohen Missbrauchspotenzials nicht als Schlafmittel.

    Andere Beruhigungsmittel, die Menschen manchmal zur Unterstützung des Schlafes verwenden, sind:
  • Antihistaminika
  • Antiepileptika
  • Atypische
  • Antipsychotika

    Ärzte empfehlen diese jedoch nicht als Schlafmittel, es sei denn, eine Person benötigt sie für einen anderen Zweck.

    Alle Produkte, die Green Boost World verkauft, haben 0,0% THC, was zeigt, dass wir gemäß den behördlichen Anforderungen, die in mehreren EU-Ländern gelten, eine Toleranz von 0 haben.

Share:

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.